Alexander Stock

Alexander Stock

Contact Details:

  • Wohnort:
    Hamburg
  • Land:
    Germany

Social Profiles

E-Mail:

(AS) Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele der deutschen mit Ziele wie Zagreb, KrK oder Dubrovnik. Aber auch Herkunftsland von Dino Jelusic, Sänger der Rockgruppe Animal Drive. Die aus Zagreb stammende Band, wurde 2012 von eben jenem Dino Jelusic gegründet, der der wichtigste Songwriter und treibende Kraft hinter dem Sound der Band ist.

(AS) Es ist eine Erfolgsgeschichte "Made in Germany", Hauptakteur dieser musikalischen Geschichte ist Alexander "ASP" Frank Spreng.

(AS) Sie waren die absoluten Superstars Ende der neunziger Jahre, die finnischen Love-Metaller HIM.

Das mit einem Fantasienamen ausgestattete Festival, findet seit nunmehr 17 Jahren in Hildesheim auf dem Flughafengelände statt.

[AS) Gut, Besser, U2 … so oder so ähnlich kann man immer wieder die Tourneen der irischen Rockgruppe U2 umschreiben.

(AS) Der Tag (28.06.2017) in der Hansestadt Hamburg begann mit Regen und endete schwül warm, gegen 23 Uhr waren es immer noch sehr angenehme 22°C, der Spielbudenplatz (auf Hamburger Kiez, Reeperbahn) war gut gefüllt.

(AS) Einer der wirklichen Dauerbrenner der Festival Saison ist das Rockharz Open Air in Ballenstedt. Was im Jahre 1994 mit 1000 Zuschauern recht beschaulich begann, endete die letzten beiden Jahre mit der Flagge "Sold Out", was 13.500 Zuschauern entspricht.

(AS) Am Freitag dem 02. Juni 2017 gegen 21:20 Uhr war  es mal wieder soweit, der deutsche Dauerbrenner Die Toten Hosen gaben sich auf dem Nürnberger Zeppelinfeld die Ehre.

(AS) Schwarz - das ist die Farbe des M'era Luna Festivals. Der Flugplatz Drispenstedt, Hildesheim ist vom 13. bis 14. August auch in diesem Jahr der Schauplatz des M'era Luna Festivals. Wieder zirka 27.500 Besucher lockte das abermals ausverkaufte M'era Luna in diesem Jahr an, Gruppen wie  Oomph!, The Sisters Of Mercy, Eisbrecher oder Within Temptation sorgten auch in diesem Jahr für den Ansturm der Anhänger. Schon länger ist das Festival keine reine Angelegenheit für Gothik Fans bzw. deren Anhänger, auch die Fans von Mittelalter und NDH kommen auf ihre Kosten.

(AS) Nur sechs Monat nach seinem letzten Gastspiel stand Alexander „Asp“ Frank Spreng mit seiner Band wieder auf der Bühne der altehrwürdigen Markthalle, an einem Sonntag, was aber niemanden aus der schwarzen Szene abhalten konnte, den Kultort am Hamburger Hauptbahnhof zu besuchen. Es war rappelvoll als die Band gegen 21 Uhr die Bühne betrat (im Vorprogramm spielte die Band Burn) und mit „GeistErfahrer“ loslegte.

(AS) Am 28. Oktober 2016 hatte das lange Warten endlich ein Ende, das seit Monaten ausverkaufte Konzert der Dänen-Rocker Volbeat konnte losgehen. Bevor diese aber die Bühne betraten, versuchten zum einen die US-Amerikanischen Hardrocker von Crobot, zum anderen eine der aktuell erfolgreichsten Hardrock Bands von Down Under, die knapp 15.000 Zuschauer in Stimmung zu bekommen. Dieses gelang Airbourne, beflügelt von dem jüngsten Album-Chart-Erfolg (das Album „Breakin’ Outta Hell“ stieg auf Platz 3 in den deutschen Album-Charts ein) sehr gut, sie legten mit „Ready to Rock“ vom Vorgängeralbum  („Black Dog Barking“) amtlich los. Ab Song vier „Girls in Black“ hatten die Australier um Sänger Joel O’Keeffe (wie immer mit freiem Oberkörper am Start) die Halle dann hinter sich.

(AS) Bereits seit 2006 findet das vom Veranstalter des Metal-Festivals Bang Your Head ins Leben gerufen Rock Of Ages Festival in Seebronn bei Rottenburg am Neckar statt. Hier treten nicht Heavy Metal Gruppe wie Metallica oder Iron Maiden auf, in Seebronn geht es alles eine Spur ruhiger und gemütlicher zu, Rockmusik war angesagt. Am Eingang erwartet den Zuschauer ein kleiner Jahrmarkt, Merch-Geschäfte sind im hinteren Bereich angesiedelt, Hunger und Durst können in fast jedem Winkel des Areals gestillt werden. Bezahlt wird mit Gutscheinen welche vorher erworben werden mussten.

Es ist ein Mittwochabend, die Reeperbahn ist nicht wirklich voll, das Wetter ist wechselhaft. Gleich am Anfang der sündigen Meile, auf der linken Seite Stadtauswärts liegt der Musikclub "Docks", nebenan das Schmidts Tivoli, gefolgt von der wohl bekanntesten Polizeistelle, der Davidwache. Sehr weit hinter dieser Wache endet die Schlange der anstehenden Fans für das Konzert der Grammy-Award-Nominierten Multiplatin-Rock-Titanen Disturbed.  Es waren hunderte von Fans die um Einlass begehrten, wohl wissend, dass das Konzert innerhalb von Minuten ausverkauft war und der Club mit einem Fassungsvermögen von rund 1500 entsprechend rasch gefüllt sein würde.

Es ist Donnerstagabend in Hamburg, tagsüber konnten wir den heißesten Tag des Jahres mit 35°C vermelden, die Reeperbahn ist wegen der bevorstehenden Harley Days mit Bikes übersät, die Menschen sitzen draußen, einige Bordsteinschwalben gehen ihrem Gewerbe nach. Ein kurzer Blick auf die Uhr verrät die Zeit, es ist 21:15 Uhr, ich stehe vor dem Docks, werde kurz durchgecheckt, eben waren laut Thermometer 32 °C im Schatten. Diese Temperatur ist im Vergleich mit der Wärme im Inneren des Docks aber ein Witz, mit jedem Schritt in Richtung Mitte wird die Luft stickiger.

Kitee ist eine Stadt im Osten von Finnland an der Grenze zu Russland, die Einwohnerzahl liegt derzeit bei knapp 11000. Eine der bekanntesten Töchter dieser Stadt ist die 1977 geborene Tarja Soile Susanna Turunen Cabuli, besser bekannt als Tarja Turunen oder schlicht Tarja. Bis Ende des Jahres 2005 war sie Sängerin der weltweit bekannten und erfolgreichen Symphonic Metal Band Nightwish. Seit nun zehn Jahren ist Tarja Solo unterwegs, der Erfolg ist auch als Solistin geblieben. Im Sommer 2016 bringt sie mit "The Brightest Void" (Juni) und "The Shadow Self" (August) gleich zwei Alben heraus, unter anderem eines der Themen, über die wir mit ihr sprechen konnten. Wir trafen Anfang August eine sehr sympathische, relaxte Tarja, keine Spur von Arroganz und Überheblichkeit! An dieser Stelle noch einmal einen ganz herzlichen Dank für die investierte Zeit trotz proppenvollen Terminkalender …

Der dritte Tag beginnt wieder mit trockenem Wetter und den Gruppen: And Then She Came, Dust Bolt, den Newcomern Twilight Force, Suicidal Angels, Kampfar, Nitrogods, Der Weg Einer Freiheit, Coppelius aus Berlin, die Dinos der Rockmusik AXXIS, gefolgt von Primordial, Kärbholz und den norwegischen Metallern von Satyricon. Dann war es Zeit für die Spaßrocker von Knorkator … und wie ernst es auf deren Konzerten zugeht, sieht man bereits am Outfit der Band. Schrill und bunt. Die 1994 gegründete Berliner Rockband um Sänger "Stumpen" (Gero Ivers) und Keyboarder "Alf Ator" (Alexander Thomas) boten jedoch nicht nur Klamauk auf der Bühne (den aber reichlich) sondern auch richtig gute Musik, begeisterten das mittlerweile gut gefüllte Gelände unter anderem mit "Böse", "Franz Hose", "Ich Hasse Musik", "Ma Baker" oder dem Rausschmeißer "Zähneputzen, Pullern und ab ins Bett".

Sie sind unbestritten eine der erfolgreichsten Metalband der letzten 10 Jahre, Sabaton aus dem beschaulichen Falun/ Schweden. Gegründet 1999 feiern sie seit 2006 und dem Album "Attero Dominatus" Erfolge, anfangs noch in ihrer Heimat Schweden (dort seit dem Album "Art Of War" permanent in den Top 5 der Albumcharts), spätestens seit dem Album "Carolus Rex" aus dem Jahre 2012 dann auch Europaweit. Nachdem sie im Jahre 2014 mit dem Mega-Smascher "Heros" die eigene Messlatte sehr hoch gehangen haben, folgt nun - 2 Jahre später - der Nachfolger, getauft auf den Namen "The Last Stand". Und um es vorweg zu nehmen, es wird ein weiterer wohl weltweiter - Erfolg werden.

Ja - es gibt sie noch, diese Gänsehautmomente im Leben eines Rock/Metalfan, am Schlusstag in Wacken war einer dieser seltenen Momente. Die amerikanische Rock/Metalband Twisted Sister gab am Sonnabend den 06. August 2016 ihr deutsches Abschlusskonzert, standesgemäß in Wacken vor über 80.000 Metalheads. Waren die Bühnen bis zirka 22 Uhr zwar gut aber bei weitem nicht voll besetzt, drängten sich gefühlt fast alle der noch anwesenden knapp 80.000 vor und neben der True Metal Stage. Alle wollte die sich auf Abschiedstour befindenden US-Amerikaner um Sänger Daniel "Dee" Snider, Gitarrist und Gründer John "Jay Jay" French, Bassist Mark "The Animal" Mendoza, Gitarrist Eddie "Fingers" Ojeda und der für den im letzten Jahr verstorbenen Anthony Jude "A.J." Pero am Schlagzeug agierenden Mike Portnoy (Ex Dream Theater).

Die Dead Daisies sind eine 2012 in Sydney gegründete australisch US amerikanische Hard Rock-Band, gegründet im Jahre 2012 von Jon Stevens und David Lowy, letztgenannter ist der einzig Beständige dieses Projektes. Dieses (Projekt) soll allerdings nun der Vergangenheit angehören, mittlerweile formt sich über die letzten Jahre ein nun fester Kern mit Sänger John Corabi (Ex-Mötley Crüe), Bassist Marco Mendoza - die Beiden sind auch Gesicht der Band - und Gitarrist David Lowy. Da Richard Fortus und Dizzy Reed wegen ihren Verpflichtungen bei Guns N’ Roses die Band verlassen mussten, füllten diese Lücke Schlagzeuger Brian Tichy (Ex-Whitesnake, Billy Idol) und Doug Aldrich (Ex-Whitesnake).

Ab dem 06. Juli 2016 war es mal wieder soweit, um Punkt 15:30 Uhr öffneten sich die Tore in Ballenstedt für die diesjährige Ausgabe des Rockharz Festivals. Schon eine Stunde später eröffneten die finnischen Melodic Death Metaller von "Mors Principium Est" mit durchgehend hohem Tempo den ersten Festival-Tag. Es ist immer unglücklich, wenn man als erstes bei einem Festival an den Start gehen darf/muss, dafür schlug sich das Sextett aber sehr gut. Es folgten an diesem Mittwoch die Schweizer Hard Rocker von "Shakra", gefolgt von den Deutschen Kissin‘ Dynamite.

Im Jahre 2003 von Alexander "Alexx" Wesselsky und Jochen "Noel Pix" Seibert gegründet, erregten sie gleich mit ihrem ersten Album Aufsehen, aber nicht nur wegen der Musik sondern, weil die Gruppe als Anreiz für das Kopieren des Albums zwei CD-Rohlinge beilegte. Das Ziel ihrer Aktion war, gegen die Kriminalisierung der Endverbraucher durch die Musikindustrie zu protestieren. Mit ihrem Stil, der in etwa zwischen Rammstein und Unheilig liegt, mausern sich Eisbrecher zu einem der erfolgreichsten deutschen Gruppen der letzten Jahre.

Ballenstedt, eine kleine Stadt am nördlichen Rande des Ostharzes ist Anfang Juli eines jeden Jahres der Nabel der Metalwelt. Die Stadt gehört zum Landkreis Harz in Sachsen-Anhalt, hat knapp 10.000 Einwohner und ist seit 2010 ein staatlich anerkannter Erholungsort. Am zweiten Juliwochenende 2016 traf sich die Metalgemeinde zum bereits 19. Mal, um mit Bands verschiedenster Metal-Richtungen zu feiern. 13.000 Zuschauer waren es am Ende, die das Festival sowohl für Fans als auch für die Gruppen zu einem tollen Erlebnis werden ließen. Ein großes Kompliment als allererstes für die Organisatoren des Ganzen, es hat alles prima geklappt!

Am späten Nachmittag des 11. Juni hatte das Warten der Fans endlich ein Ende, "Unisonic" waren mal wieder live auf der Bühne zu bewundern. "Unisonic" - das ist in erster Linie Sänger "Michael Kiske" und Gitarrist Kai Hansen, beide bekannt aus ihrer "Helloween" Vergangenheit. In dieser Phase ab Mitte der achtziger, waren beide aktiv in der Gruppe der Kürbisköpfe, beteiligt an den wohl prägendsten Alben der damaligen "Heavy Metal" Szene, die beiden "Keeper Of The Seven Keys" Alben zählen bis heute zu den meistverkauften "Metal Alben" Deutschlands. Neben diesen beiden "Superstars" der Metalszene sind aber nicht weniger bekannte Musiker am Start, die das Bild der Gruppe mehr als abrunden. Dieses sind Mandy Meyer an der zweiten Gitarre, Dennis Ward (Pink Cream 69) am Bass und Kosta Zafiriou an den Drums.

Der Wettergott meint es in diesem Jahr mit einigen Festivals nicht gut, das diesjährige Rockavaria - Festival blieb zum Glück vom ganz großen Regen oder Unwetter verschont … bis auf eine Ausnahme! Und während dieser Ausnahme spielte Sabaton. Die 1999 in Falun / Schweden gegründete Power Metal Band die am abschließenden Sonntag als Co-Headliner auftrat, stand in diesem Jahr überwiegend im Studio, um das neue Album "The Last Stand" (VÖ: August 2016) aufzunehmen.

Rottenburg bzw. Rottenburg am Neckar - eine Stadt in Tübingen mit ca. 43000 Einwohnern, rund 50 Kilometer südwestlich von Stuttgart. Ein er der aktuell bekanntesten Söhne der Stadt ist der Bundesliga-Schiedsrichter Knut Kircher, zudem beginnt in Rottenburg das Weinbaugebiet des Neckartals. Musikalische Bekanntheit erlangt die Stadt, genauer in Seebronn, einem Stadtteil von Rottenburg am Neckar, durch das jährliche Rockfestival "Rock Of Ages".

Wir schreiben das Jahr 1981, das neue Jahrzehnt ist noch jung, Ronald Reagan tritt als 40. Präsident der USA sein Amt an, Großdemos gegen Atomkraft waren in Deutschland die Norm, AIDS wurde erstmals in einem Bericht über Immunschwäche erwähnt, Lady Diana und Prinz Charles gaben sich im Juli das Ja-Wort, die ARD strahlte die ersten Folgen von Dallas aus. Die Top-Single Hits des Jahres 1981 waren "Dance Little Bird" von den Electronica's, gefolgt von "Stars On 45" und "Fade To Grey" von Visage. Und es war das Gründungsjahr einiger bedeutender Bands im Bereich Thrash Metal, unter anderem formierten sich die Gruppen Metallica, Anthrax und Slayer. Letztgenannte spielten am Abschluss-Tag des diesjährigen Rockavaria am frühen Abend im Münchener Olympiastadion.

Sonnabend, 28. Mai 2016, es ist Zeit für eine lebende Legende! James Newell "Jim" Osterberg, besser bekannt als Iggy Pop, betritt die große Bühne des Münchener Olympiastadions. Zirka 30.000 Zeitzeugen wollen sich das Spektakel nicht entgehen lassen, vorab, sie wurden nicht enttäuscht! Es grenzt an ein Wunder, dass der 1947 in Muskegon, Michigan geborene US-Amerikaner noch so agil auf der Bühne steht (zog sich in den siebziger Jahren so ziemlich alles an Drogen rein, was es auf dem Markt so gab). OK - sein Gang ist nicht wirklich rund, wenn er aber wie ein Rumpelstilzchen auf der Bühne hin und her springt, merkt man ihm die Beschwerden und seine 70 Lenzen nicht an.

Das aus Schweden nicht nur gutes Eishockey, Ikea und Elche kommen, wissen die Musik Fans - insbesondere die Anhänger der etwas härteren Richtung - nur zu genau. Kommen doch aus dem Rock oder Metalbereich Bands wie Europe, Pain, Hammerfall, Amon Amarth, In Flames oder Sabaton, also wirkliche Schwergewichte in diesen Bereichen (Bands wie Abba oder Roxette wollen wir in keinem Fall unterschlagen).

Auch im 26. Jahr nach Gründung haben sie nichts von an Power und großen Gesten verloren, die Schweizer Hard Rock Band Gotthard. Die 1990 in Lugano im Kanton Tessin gegründete Band feiert auch nach dem großen Schicksalsschlag im Jahre 2010 (Sänger Steve Lee verunglückte bei einem unverschuldeten Verkehrsunfall in der Nähe der Stadt Mesquite im US-Bundesstaat Nevada und starb noch an der Unfallstelle) beachtliche Erfolge, auch weil sie mit Nic Maeder einen sehr guten und präsenten Ersatz finden konnten.

So langsam aber sicher füllt sich das weite Rund des Münchner Olympiastadions. Am späten Nachmittag (kurz vor 17 Uhr) hat sich ein Dauerbrenner des "Alternative Rock" angesagt, Garbage! 1993 in den Vereinigten Staaten.von Amerika / Madison (Wisconsin) gegründet, feierte die Formation bestehend aus Sängerin Shirley Manson, Gitarrist Duke Erikson, Schlagzeuger Butch Vig und Steve Marker an der zweiten Gitarre Ende der Neunziger, in dieser Phase sammelten sie goldene und Platin - Auszeichnungen für ihre Alben wie ganz wenige andere Bands in diesem Genre (12 x Platin).

Gegen 21.30 Uhr am Sonnabendabend hatte das Warten endlich ein Ende, zu den Klängen von "Also sprach Zarathustra" von Richard Strauss startete der Auftritt vom Headliner des diesjährige  Rochfels Festival. Zum zweiten Mal nach 2015 fand dieses Festival an dem wohl schönsten Ort der Republik - die Freilichtbühne an der Loreley - statt, diesmal bereits im Juni. Kurz zur Gegend: Das obere Mittelrheintal hat eine einzigartige Kulturlandschaft hervorgebracht, welche die UNESCO 2002 in die Liste des Weltkulturerbes aufgenommen hat. Entlang des Rheins gibt es zahlreiche romantische und beschauliche Orte (unter anderem St.Goar und St.Goarshausen) sowie sagenumwobene Schlösser und die größte Anzahl von Burgen auf wenigen Kilometern weltweit.

Die Senkrechtstarter aus dem Jahre 2015 kommen mit neuem Album im Gepäck in das Olympiastadion zu München, um altes und neues Material mit den Fans zusammen zu zelebrieren. Was hat die Band für einen Karrierestart hingelegt, gleich mit dem ersten Album "Songs of Love and Death" enterten sie die Charts auf Position 12. Der Nachfolger knapp ein Jahr später platzierte sich sogar auf Platz 4.

Das Rockavaria 2016 in München fand Ende Mai (27.-29.05.2016) zum nun zweiten Male statt. Gespielt wurde auf zwei Bühnen im Olympiastadion (nebeneinander) und auf einer kleineren Location. Der . Headliner des ersten Tages waren die finnischen Symphoniy Superstars von Nightwish. Erst Ende letzten Jahres waren sie mit  ihrem  aktuellen Album "Endless Forms Most Beautiful" auf großer erfolgreicher Welttournee, nicht mal ein halbes Jahr später kommen sie für diverse Festivals zurück nach Europa.

Zum zweiten Mal begrüßt die bayerischen Landeshauptstadt nach 2015 die Metalwelt zu ihrem Rockavaria-Festival. Mit dabei waren in diesem Jahr unter anderem die Mittelalterrocker von In Extremo. Gegründet 1995 in Berlin entwickelte sich die Band über die Jahre zum erfolgreichsten Akt aus diesem Genre, mit über 1,5 Millionen verkauften Tonträgern ist dieses auch kommerziell messbar.Als vorletzter Akt des ersten Tages durften dann die Mannen um Sänger Michael Robert Rhein (Künstlername: Das letzte Einhorn) nach Apocalyptica den Fans zeigen, was sie drauf haben.

In der Domstadt Köln konnten wir vor einigen Tagen niemand geringeres als einen der aktuell weltbesten Gitarristen begrüßen, Victor Smolksi. Der 1969 in Minsk geborene Victor ist ein in Deutschland lebender weißrussischer Vollblut Musiker und nebenbei auch noch Rennfahrer. Er war von 1999 bis 2015 Gitarrist der Band Rage.

Nach dem Split arbeitete Victor akribisch an einer Nachfolgeband, die er dann im Jahre 2015 ins Leben gerufen hat, der Name dieser neuen "All-Star" Gruppe heißt Almanac. Mitglieder dieser Gruppe sind neben Mr. Smolski keine geringeren als die Ausnahme-Sänger Andy B. Franck (Brainstorm), David Readman (Pink Cream 69/Voodoo Circle), dazu gesellen sich Sängerin Jeannette Marchewka, Enric Garcia an den Keyboards, Armin Alic am Bass und Michael Kolar am Schlagzeug.

Es gibt ganz wenige Gruppen, die 44 Jahre nach ihrer Gründung immer noch schwer angesagt sind, und das, obwohl sie keine Mainstream-Musik spielen! Gegründet 1972 in England sind die Mannen um Mastermind Tony Clarkin und Sänger Bob "The Voice" Catley immer noch umtriebig am arbeiten und bringen in schöner Regelmäßigkeit Album für Album heraus, jedes qualitativ hervorragend, müde sind die beiden Endsechsziger also keinesfalls.

Das Konzerte nicht immer nur die Songs vom aktuellen Album und dazu dann eine Greatest Hits Abfolge sein müssen, beweisen am Freitag den 13. (13.05.2016) die Musiker der Gruppe Orchestral Manoeuvres in the Dark, kurz OMD. Diese spielten - in kompletter Länge - Ihre beiden Alben "Architecture & Morality" von 1981 und "Dazzle Ships" von 1983, in umgekehrter Reihenfolge. Damals war ich selber knapp 12 bzw. 14 Jahre alt und habe die Musik von OMD geliebt, mein Musikgeschmack hat sich in den Jahren erweitert, jedoch verfolge ich die "Helden" der Achtziger bis zum heutigen Tage!

Also war der Gang zum Mehr! Theater am Großmarkt Hamburg dann auch ein Pflichttermin. Kurz nach 20 Uhr wurden dann auch die letzten Zuschauer in den Saal gebeten, es ging los. Ganz in schwarz bekleidet, betraten dann die 4 Herren die Bühne, die Band um und mit  Andy McCluskey und Paul Humphreys (beide 56). "Willkommen zu einem sehr eigenartigen Konzert, ich hoffe, Ihr mögt es" waren dann auch die ersten Worte, die Andy McCluskey den Hamburger Fans (ca 1000) zukommen ließ, in Deutsch!

Ein weiter Step in die Vergangenheit gestern Abend (15.04.2016) in der Hamburger Markthalle: Fish / ehem. Marillion. Der 1958 in Schottland geborene Derek William Dick stieß im Jahre 1981 zur gerade gegründeten Prog-Rock-Gruppe Marillion und war maßgeblich für die großen Erfolge des Quintetts zuständig. Insgesamt 8 Jahre war der Kopf und Sänger der Gruppe, seine Bühnenpräsenz und Stimme sind herausragend, unter anderem ihm sind die Hits "Kayleigh", "Lavender", "Incommunicado" oder "Warm Wet Circles" zu verdanken. Heute nun steht dieser Ausnamekünstler, knapp 30 Jahre nach seinem Ausstieg bei Marillion auf der Bühne, um noch einmal Songs seiner ehemaligen Gruppe vorzutragen.

Die Metalqueen Doro Pesch meldet sich nach knapp 4 Jahren mit der Power-Ballade "Loves Gone To Hell" eindrucksvoll zurück. Dorothee Pesch wie sie mit bürgerlichem Namen heisst, 1964 in Düsseldorf geboren, begann ihre eindrucksvole Karriere als frontfrau der Rock-Gruppe Warlock. Nach Problemen mit dem damaligen Management nannten sie sich ab Ende der Achtziger einfach "Doro".

Doro Pesch, geboren 1964 in Düsseldorf, ist eine der bekanntesten deutschen Künstler aus dem Bereich Rock/Metal. Weltweite Bekanntheit erlangte die nur 1,54 Meter große Sängerin als Frontfrau der Gruppe Warlock. Seit dieser Zeit sind viele Solokünstler und Gruppen gekommen und wieder gegangen, Doro blieb immer in der ersten Liga, ob in den Achtzigern, Neunzigern oder im neuen Jahrtausend. Im Jahre 2013 feierte sie zusammen mit knapp 85.000 Fans auf dem Wacken Festival ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum. Im Frühjahr 2016 stellt sie nun im Hard Rock Cafe Hamburg zum ersten Mal ihre neue Single "Love's Gone to Hell" der Presse und den Fans vor. Wir von Metal-FM.com waren natürlich auch vor Ort und konnten der Powerfrau (die immer noch unverschämt gut aus sieht) einige Fragen zukommen lassen ....

und jährlich grüßt das Murmeltier … So oder so ähnlich kann man das wohl bekannteste Zwillings-Festival ROCK im PARK und ROCK am RING bezeichnen.

Dieses Jahr findet das Spektakel am ersten Juni-Wochenende (03.06 - 05.06.2016) auf dem Nürnberger Zeppelinfeld (RiP) und auf dem ehemaligen Bundeswehr-Flugplatz in Mendig (RaR) statt. Während das Festival in Mending bereits ausverkauft ist, gibt es für die Veranstaltung in Nürnberg noch einige wenige Rest-Tickets (Stand Mitte April 2016).

Die bereits 1974 gegründete Band The Enid, welche man der Richtung Progressive Metal zuordnet, bringt im Frühjahr2016 das finale Album ihrer Triologie heraus. Diese begann mit "Journey’s End" im Jahre 2010 und wurde mit  "Invicta" 2012 weitergeführt. Getauft wurde das neue Werk auf den Namen "Dust". Der Brite Robert John Godfrey (geb. 1947) ist als einziges ständiges Mitglied in allen Besetzungen der Chef der Gruppe.

Es ist gefühlt erst einige Tage eher, als ein Raunen durch die Metal-Gemeinde gegangen war, Grund dafür war die Bekanntgabe, dass Rage und Victor Smolski sich  getrennt haben, und das nach 15 Jahren und 10 CD-Veröffentlichungen. Wer nun glaubte, dass sich der versierte Gitarrist Victor eine Auszeit nimmt, sieht sich jetzt bei Bekanntgabe seines neuen Projektes eines besseren belehrt. Zusammen mit den Ausnahmesängern Andy B. Franck (Brainstorm), David Readman (u.a. Pink Cream 69), Jeannette Marchewka, Armin Alic am Bass, Enric Garcia an den Keys und Michael Kolar an den Drums steht er mit seiner neuen Gruppe Almanac und dem Album "Tsar" in den Startlöchern.

Brainstorm - das sind ein deutsche Power Metal Band aus Gerstetten. Gegründet wurde diese im Jahre 1989 von Torsten Ihlenfeld, Milan Loncaric und Dieter Bernert, alle im Übrigen immer noch in der Gruppe aktiv. Sie veröffentlichten ihr erstes Demo "Hand of Doom" im Jahre 1990 mit Stefan Fronk als Sänger. Danach vervollständigten sie ihre Besetzung mit Andreas Mailänder und durch den Sänger Marcus Jürgens. 1992 veröffentlichte sie das zweite Demo "Heart of Hate", ein weiteres Demo wurde 1995 unter dem Namen "The 5th Season" veröffentlicht, gefolgt von "Promo" 1996.

Ein Jahr später folgte schließlich ihr erster Plattenvertrag. Nach der Trennung von Sänger Marcus Jürgens und einem kurzen Zwischenspiel von Henning Basse (Metalium) wurde mit Andy B. Franck ein neuer Sänger verpflichtet, im nach herein das Beste, was dem Quintett passieren konnte, Andy entpuppte sich als Volltreffer, ein Ausnahme-Sänger … und eben diesen können wir heuer zum Interview begrüßen …"

Anmerk. d. Redaktion:
Brainstorm sind dieses Jahr unter anderem auf dem Out and Loud Festival, und dem Neuborn OpenAir Festival vertreten, dazu ist Brainstorm mit Primal Fear und Striker ab Februar in ganz Europa auf Tour.

Hallo liebe Leute, nun folgend ein kleiner, knackiger Bericht der beiden o.a. Gruppen bei diesjährigen Metal Hammer Paradise. Einen Pflichttermin hatten wir am Freitag den 13.11.2015 um 20:45 Uhr im Baltik Ballroom, der zweitgrößten Location. Angesagt hatten sich die Dark-Metaller von Moonspell. Die Portugiesen um den charismatischen Sänger Fernando Ribeiro begannen furios mit dem ersten Track ihres aktuellen Erfolgsalbums "Extinct" (wiederholt Platz 1 der portugiesischen Album Charts), "Breathe".

Erfolgreiche Südeuropäer auf Ihrem Weg um den Globus …. Am 13./14. November 2015 war es mal wieder soweit, das Metal Hammer Paradise öffnete zum dritten Mal seine Pforten. Unter anderem spielten in diesem Jahr die Dark-Metaller Moonspell am Weissenhäuser Strand. Die Gruppe Moonspell gründete sich Ende der achtziger Jahre (Anfangs nannten sie sich noch Morbid God) haben in diesen letzten knapp 25 Jahren 12 Alben herausgebracht, das aktuellste (Extinct) stammt aus diesem Jahr. Vor ihrem Auftritt an der Ostsee traf unser Redakteur Infernal Crusher, Gründungsmitglied und Sänger Fernando …

(IC) Zu Gast an unserem Mikro begrüßen wir die Sängerin der  Symphonic Metal Band Xandria, Dianne van Giersbergen. Vorm Hamburger Gig in der „Grossen Freiheit 36“ konnte unser Mann, Infernal Crusher, Dianne van Giersbergen einige Fragen stellen…

Der Anfang Sechzig  geborene dänische Rocksänger Mike Tramp veröffentlicht im Herbst 2015 sein neues Solowerk "Nomad". Zu weltweitem Ruhm ist er Ende der achtziger Jahre als Leadsänger der Rockgruppe White Lion gekommen. Danach war er noch erfolgreich mit Freak of Nature unterwegs, ehe er Ende der neunziger Jahre auf Solopfaden unterwegs war.

Das neue Album beinhaltet 10 neue Songs, neben rockigen Stücken wie der Opener "Give It All You Got" oder "Who Can You Believe" dominieren Midtemponummer auf diesem  Album. In allen kommt Mike Tramps Stimme hervorragend zur Geltung, Anspiel-Tipps sind "Bow And Obey" und "High Like A Mountain". aber vor allem "Live To Tell".

(IC) James Michael Toseland war in seinem „ersten Leben“ zweifacher Super-Bike Weltmeister, hat gesamt 17 Jahre Rennzirkus in den Knochen und musste nach einem schweren Sturz bei Testfahrten im Motorland Aragon seine aktive Karriere als Rennfahrer  beenden. Da er während der Rennphase sehr musikalisch war und diesem Hobby entsprechend Zeit widmete, brachte er erst in seiner Heimat (2014) und nun auch im Rest von Europa sein Debüt-Album heraus  

Zum Interview begrüßen wir den Amorphis Sänger Tomi Joutsen. Amorphis ist eine der erfolgreichsten Metal-Band aus Finnland, 1990 in Helsinki gegründet. Spätestens seit dem Album "Eclipse" aus 2007 (u.a. mit den Hits "House of Sleep", "Brothers Moon" und "The Smoke") sind sie in aller Munde - und das nicht nur in ihrer Heimat. Zum neuen Album "Under The Red Clouds" konnten wir den Sänger im Backstage Bereich des Wacken -Festivals begrüßen …

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze Icon Fl 24x35

© 2013 - 2021 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

Deutsch üben

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!