Du befindest dich auf unserer alten Webseite, diese bekommt bis auf Systemupdate keine neuen Inhalte mehr. Sie Dient als Archiv für alles von 01.07.2013 bis 22.05.2018.

Mortal Peril geben Details zum Album The Legacy Of War bekannt!

  • geschrieben von  Markus Eck (METALMESSAGE PR)
  • Freigegeben in Metal Zone
  • Gelesen 624 mal
Mortal Peril Mortal Peril Bandphoto © by Mortal Peril
09 Mai
2016

2010 von Drummer Jonas und Bassist/Sänger Jan im grauen Kölner Industrie-Kaff Wesseling auf die Beine gestellt, fanden Mortal Peril schnell zu ihrem ganz eigenen Thrash Metal-Stil. Rau, kantig, dynamisch, unbekümmert, beherzt und voll auf die Glocke. Und die genannten Merkmale haben sich nicht ansatzweise geändert. Dreckig garniert ist der spieltechnisch betont facettenreiche Output dazu bis heute mit rotzigen Punk-Einsprengseln. Eine bewegungsfreudige und martialische Mischung, die es einfach verdammt in sich hat. Das Line-Up wurde im Weiteren gezielt verstärkt, erste Live-Gigs gezockt. Es gab kein Zurück. Nach vorne aber ging es gewollt in großen Schritten.

Zwei Jahre später knallten Mortal Peril ihre nicht wenig kultige EP "Of Black Days And Cruel Alliances" in kleiner Auflage und mit großem Enthusiasmus raus. Und das sprichwörtlich runde Ding kam wirklich gut an. Positive Kritiken dafür erntete man nicht nur aus Deutschland, sondern auch in Italien, Frankreich und Südamerika wurde zu den taufrischen Songs mit Freude die Rübe geschüttelt. Die Zeichen standen auf Sturm!

Mit modifizierter Besetzung wurde entsprechend gut eingestimmt das Debütalbum "Walking On Hellish Trails" in Eigenregie aufgenommen. Offiziell veröffentlicht wurde diese rundum gehaltvolle Scheibe im kalten Februar 2015, was so manches Thrash-Herz aber prima erwärmen konnte. Und zeigte die bis in die Haarspitzen ambitionierte Formation auf "Walking On Hellish Trails" bereits eine bemerkenswert markante Weiterentwicklung auf, so vollzogen Mortal Peril für das neue und zweite Album "The Legacy Of War" erneut eine ergiebige Wandlung in Richtung Professionalität und Souveränität.

Zügellos galoppierende und gänzlich auf den Punkt kommende Tracks wie der ansteckend präzise rhythmisierte Nackenbrecher „Seed Of Hate“ verdeutlichen das erfolgreiche Bestreben der Beteiligten nach steter Verfeinerung und Optimierung ihrer Musik.Die klassischen NWOBHM-Melodien reiten dabei noch immer stürmisch und frenetisch durch den stramm peitschenden Thrash Metal-Sound des von Kopf bis Fuß echten Vierers, was das Entdecken der neun neuen Hartnummern abermalig sehr spannend macht.

Offizielle Veröffentlichung des neuen Album-Ballermanns "The Legacy Of War" ist am 21. Mai 2016. Mortal Peril werden diesen Thrash-relevanten Anlass mit einer gepfefferten Release Show am gleichen Tag auf dem Bergisch Metal Festival entsprechend gebührend laut, wild und fetzig zelebrieren!

MORTAL PERIL - ONLINE:
www.facebook.com/MortalPeril
www.twitter.com/mortalbandperil
www.metal-archives.com/bands/Mortal_Peril/3540351536
www.backstagepro.de/mortalperil

Weitere Informationen


Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Animal Drive - Bite!
    [Review] Animal Drive - Bite! (AS) Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele der deutschen mit Ziele wie Zagreb, KrK oder Dubrovnik. Aber auch Herkunftsland von Dino Jelusic, Sänger der Rockgruppe Animal Drive. Die aus Zagreb stammende Band, wurde 2012 von eben jenem Dino Jelusic gegründet, der der wichtigste Songwriter und treibende Kraft hinter dem Sound der Band ist.
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
  • [Review] Global Scum - Hell Is Home
    [Review] Global Scum - Hell Is Home Global Scum ist ein Soloprojekt von Manuel Harlander. Auf seinem Silberling Hell Is Home hat Manuel Harlander die Texte und Musik geschrieben, alle Instrumente gespielt und auch den Gesangspart selbst übernommen. Nun aber zum Album Hell Is Home. Betrayed beginnt sehr ruhig und wechselt dann in ein Gewitter aus eindringlichen Riffs mit noch etwas dezenten Drums. Was aber nicht so bleibt, denn mit Einsetzen der Vocals kommen Double Bass Drum und die Rhythmiken des (Melodic) Death Metal klar zum Vorschein. Betrayed ist durchzogen von Speed und Midtempo. Jedoch sind die knapp drei Minuten Spielzeit sehr schnell vorbei. Von Betrayed geht…
    Schreiben Sie den ersten Kommentar!
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Gallery

M.-FM.com News

Mehr Interne Meldung vom Metal Radio, Metal (Fan) Magazin und Metal Communiy, Metal-FM.com

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze Icon Fl 24x35

© 2013 - 2021 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

Deutsch üben

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!