Du befindest dich auf unserer alten Webseite, diese bekommt bis auf Systemupdate keine neuen Inhalte mehr. Sie Dient als Archiv für alles von 01.07.2013 bis 22.05.2018.

Bury Tomorrow Album Earthbound, ab 29.01.2016 erhältlich und Video des Titeltracks online!

  • geschrieben von  Nuclear Blast (Markus Jakob)
  • Freigegeben in Metal Zone
  • Gelesen 1676 mal
Bury Tomorrow und Artwork zu Earthbound Bury Tomorrow und Artwork zu Earthbound Bandphoto by Tom Barnes
04 Nov
2015

In einer Zeit, in der moderner Metal so sklavisch von gerade demjenigen angeführt wird, der diese Woche vom Mode-Karusell gefallen ist, sind die Bands, die sich den Erfolg auf eigene Faust erarbeiten, rar gesät. Nach mittlerweile einer ganzen Dekade kann man mit Fug und Recht behaupten, dass Bury Tomorrow aus Southampton/Portsmouth eine jener raren Bands ist.

Mit einem unvergleichlichen Arbeitsethos, dessen Fokus auf unumstößlicher Passion, unnachgiebig harter Arbeit und gnadenlos heftiger Riffarbeit liegt, haben sich Bury Tomorrow als eine der allerersten Adressen etabliert, wenn es um britischen Mosh geht. "Runes" (2014) markierte einen echten Durchbruch für die Band, eine #1 Platzierung in den UK Rock Charts sowie #40 in den Mainstream Charts. Ein Album, das sie ihre brutalen Live-Shows auf die Festivalbühnen in ganz Europa bringen ließ, worauf eine Headlining-Tour folgte, die die Band letzten Endes for 1400 Fans im ausverkauften Londoner KOKO brachte.

Nun, mit "Earthbound", hat die Band die Messlatte erneut ein ganzes Stück höher gehängt.

Seht das offizielle Musikvideo zum Titeltrack hier:

"To me, "Earthbound" feels like the distillation of everything we've ever wanted this band to be about," so Frontmann Dani Winter-Bates. "Our first three records are kind of part of their own trilogy but this is Bury Tomorrow's record, we all see this as our chance to show people what we are capable of."

"Earthbound" präsentiert Bury Tomorrow kompakter denn je: zehn Tracks, die direkt ins Ohr gehen, Dir das Gesicht bügeln und mit einer angenehmen Verschnaufpause enden. Hardcore-Mentalität für eine Metalcore-Generation.

"A big thing for us this time around was to get down to the real nitty gritty of what our fans wanted from us and how to give them without wasting a single second," so Dani weiter. "With Earthbound we wanted pace, we wanted heaviness, and for me, personally, I wanted to write a record which was the sonic embodiment of a circle pit. I think we've done that."

Mit hörbaren Einflüssen von New Wave Of American Heavy Metal-Größen wie Unearth und Darkest Hour und der Durchschlagskraft solcher Koryphäen wie Terror und Madball, wird diese Scheibe die Pits spielend entfachen.

Während jeder Fan der härteren Gangart eine ganze Menge finden wird, so ist es hauptsächlich das typische Wechselspiel zwischen Dani und Gitarrist/Clean-Sänger Jason Cameron, was "Earthbound" wirklich herausstechen lässt.

"It's much more mature in the interplay between me and Jason," bemerkt Dani. "We've been playing together for ten years now and it feels like we have an almost telepathic understanding of one another. We've always wanted to be like one vocalist in two parts and I think we've achieved that here."

Eine Hörprobe der Euphorie von 'Last Light' oder dem Titeltrack beweisen, dass Dani nicht flunkert: monströse Hymnen von einer Band die eine echte Macht darstellt. '301' zeigt zudem Hatebreeds Jamey Jasta, der dem Song mit eiserner Lunge die volle Durchschlagskraft verleiht.

"More than anything that song is about how our music belongs to our fans first, those first 301 people who run to Youtube who want to check it out and are excited about it. It's kind of a ‘fuck you' to all those people who go ‘Bury Tomorrow aren't proper metal' or whatever. It's Jamey fucking Jasta and I know our fans are going to love it."

Es ist dieser Bezug zu ihren Fans, der BT nicht nur eine der besten, aber auch eine der am meisten geliebten Bands Englands und Dani einen der charismatischsten Frontman überhaupt hat werden lassen.

Mit "Earthbound" in der Hinterhand stehen bei Bury Tomorrow alle Zeichen auf Sturm und signalisieren astrein, dass die Karriere der Band durch die Decke schießen wird.

"Where we are now is where we've always wanted to be," freut sich Dani. "And now we're in the position to truly deliver on what we've promised so far. We aren't going to let anyone down."

"Earthbound" wird am 29. Januar über Nuclear Blast erscheinen. Das Album kann ab sofort hier vorbestellt werden:
Physisch (CD/LP): http://nblast.de/BTEarthboundNB
Digital: http://nblast.de/BuryTomorrowDownloads

Tracklisting
01. The Eternal
02. Last Light
03. Earthbound
04. The Burden
05. Cemetery
06. Restless & Cold
07. 301
08. Memories
09. For Us
10. Bloodline

www.facebook.com/burytomorrow
www.nuclearblast.de/burytomorrow

Weitere Informationen

  • Quelle: Nuclear Blast
  • Hashtags: #burytomorrow #metalcore #earthbound

Kannst du auch solch einen Artikel verfassen? Dann bewerbe Dich jetzt und werde noch heute Author auf Metal-FM.com. Hier geht es zum Formular



Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Reviews

  • [Review] Animal Drive - Bite!
    [Review] Animal Drive - Bite! (AS) Kroatien eines der beliebtesten Urlaubsziele der deutschen mit Ziele wie Zagreb, KrK oder Dubrovnik. Aber auch Herkunftsland von Dino Jelusic, Sänger der Rockgruppe Animal Drive. Die aus Zagreb stammende Band, wurde 2012 von eben jenem Dino Jelusic gegründet, der der wichtigste Songwriter und treibende Kraft hinter dem Sound der Band ist.
    Schreiben Sie den ersten Kommentar! weiterlesen...
  • [Review] Global Scum - Hell Is Home
    [Review] Global Scum - Hell Is Home Global Scum ist ein Soloprojekt von Manuel Harlander. Auf seinem Silberling Hell Is Home hat Manuel Harlander die Texte und Musik geschrieben, alle Instrumente gespielt und auch den Gesangspart selbst übernommen. Nun aber zum Album Hell Is Home. Betrayed beginnt sehr ruhig und wechselt dann in ein Gewitter aus eindringlichen Riffs mit noch etwas dezenten Drums. Was aber nicht so bleibt, denn mit Einsetzen der Vocals kommen Double Bass Drum und die Rhythmiken des (Melodic) Death Metal klar zum Vorschein. Betrayed ist durchzogen von Speed und Midtempo. Jedoch sind die knapp drei Minuten Spielzeit sehr schnell vorbei. Von Betrayed geht…
    Schreiben Sie den ersten Kommentar!
Mehr Metal-, Rock- und Gothic Reviews

Gallery

M.-FM.com News

Mehr Interne Meldung vom Metal Radio, Metal (Fan) Magazin und Metal Communiy, Metal-FM.com

Netzwerk

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze Icon Fl 24x35

© 2013 - 2021 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

Deutsch üben

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!