Es ist eigentlich schade, das Bäääm Festivals 2016 findet am gleichen Wochenende wie das Wacken Open Air statt, weshalb wir niemanden von uns Inkognito schicken können, aber schon allein das LineUp lässt aufhorchen, erst recht, wenn zwei Bands einen regelrecht Anspringen und das nur weil diese aus Wuppertal stammen, darinter die Heavy Metal Band Evil Cinderella aus Wuppertal die von den Metal Größen der 80ger und 90ger beeinflusst wurden und einen Classischen Old School Style des Heavy Metals auf die Bühne bringen, und nicht zu vergessen die Thrash Metal Band Contradiction aus Wuppertal, Contradiction, spielen einen Thrash Metal dessen Einfluss von Kreator, Exodus, Slayer, Testament, Heathen, Death Angel und auch Accuser zeugen.

Am 18. März 2016 kommt das Debütalbum von Victor Smolskis neuer Band Almanac via Nuclear Blast Records zu euren Plattendealern. Produziert wurde Tsar von Victor Smolski selbst und von Orden Ogans Sebastian "Seeb" Levermann gemixt. Damit nicht so lange auf den Silberling gewartet werden muss haben Almanac eine zweites Studio Making-Of zum Debütalbum Tsar veröffentlicht, welches hier am ende dieses Artikels angesehen werden kann.

Im Rahmen der Musikerförderung setzt sich das Pure Steel Verlagshaus für die Unterstützung von Bands ein, die noch kein Label gefunden haben. Rose'n ist eine aufstrebende Band die ihre ersten Erfahrungen im Musikmarkt machen möchte, nachdem sie Live mit Unterbrechungen schon seit den 80ern aktiv ist und die Jungs nun zum ersten Mal eine Veröffentlichung am Start haben. Mit ihrer selbstproduzierten CD wird nun endlich der Schritt in die überregionale Öffentlichkeit gewagt.

Mit frischen Sounds der Songs, die teilweise schon in den 80ern geschrieben wurden, möchten sich Rose'n Journalisten und Fans präsentieren. Der Anspruch ist nicht, mit internationalen Größen mithalten zu können, sondern die eigenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und für das schon bald kommende Folgewerk, Lob, Kritik und Anregungen zu erhalten, um dann den entscheidenden Schritt zur ersten internationalen Veröffentlichung machen zu können und natürlich Labels anzusprechen, die an der Band Interesse zeigen.

Trackliste
1. Flying
2. Table's Turned
3. Tonight
4. Take Me To The Top
5. Don't Rush Ones Fences
6. Decide It
7. My Immortal
8. Dreamer
9. Tales
10. Wake Up

Neben Acts wie Heavy Load und Gotham City gehörten auch Mindless Sinner aus Linköping Mitte der 80er-Jahre zur Speerspitze der schwedischen Heavy Metal-Szene. Im breiten Mainstream verkannt, im Underground geliebt, brachte es das Quartett mit der EP "Master Of Evil" (1983) und dem Longplayer "Turn On The Power" (1986, "We Go Together") seinerzeit auf lediglich zwei Outputs.

Nun erscheint nach 29 Jahren Sendepause über Pure Steel das brandneue Werk "The New Messiah" - eingespielt nahezu im Original-Line Up. Angetrieben von eingängigem, melodischem Heavy Metal trifft Sänger Christer Göransson mit seiner einzigartigen, klaren Power-Stimme auch auf den zehn neuen Tracks wieder ausnahmslos sämtliche Töne und Oktaven. Druckvoll durch schlagkräftiges Drumming unterlegt, spielt sich das Gitarrenduo Danneblad/Edman mit ergreifenden Leads in die Herzen der Schwedenstahl-Liebhaber. Ein Song wie "Follow Your Path" ist vollgespickt mit Andeutungen an alte "Turn On..."-Tage.

Wer sich jedes Jahr Events wie Live Evil und Muskelrock fett im Kalender anstreicht, kommt um dieses Reunion-Werk keinesfalls umher.

Trackliste:

1. Men Of Steel
2. Where Worlds Collide
3. The New Messiah
4. Follow Your Path
5. Terror
6. We’re The Ones
7. Dance Of The Devil
8. Time Of Fear
9. Step Into the Fire
10. Metalized

Black Trip sind zurück und befinden sich wieder auf großer Mission. Ihr erstes All-killerno-filler-Album Goin` Under wurde 2014 veröffentlicht und stand ganz im Zeichen des NWOBHM. Ein Werk das zeigte, wie großartig Heavy Metal immer noch klingen kann. Mit Bands wie Iron Maiden, Saxon, Thin Lizzy oder die 70er-Ära der Scorpions als ihre wichtigsten Einflüsse huldigten Black Trip einerseits dem klassischen Metal-Sound, der in den Venen aller Headbanger fließt, und etablierten andererseits ihren eigenen unverwechselbaren Stil.

Zwei Jahre nach ihrem hochgelobten Debüt geben Black Trip jetzt die Veröffentlichung ihres zweiten Albums Shadowline bekannt. Sänger Joseph Tholl bezeichnet die Scheibe als

„großes, vielschichtiges und noch persönlicheres Album, auf dem aber gleichzeitig immer noch dunkler Heavy Metal zu hören ist.“

Gitarrist Peter Stjärnvind fügt hinzu:

„Obwohl das Album heavy, groovy und sehr griffig klingt, macht es den Zuhörer auf sehr positive Weise glücklich.”

Tholl:

„Als Goin` Under komponiert wurde, bestand die Band im Grunde genommen nur aus Peter und mir. Doch da wir bereits Konzertangebote aus Schweden hatten, noch bevor überhaupt eine vollständige Formation existierte, mussten wir schleunigst feste Bandmitglieder finden, um die Konzerte spielen und das Album aufnehmen zu können. Jonas (Wikstrand, Schlagzeug) und ich kannten die anderen Musiker kaum, deswegen gingen wir gemeinsam auf die Reise, um uns besser kennenzulernen und als Band zusammenzuwachsen. Wir alle lieben Heavy Metal, das hat uns zusammengeschweißt.

Gleichzeitig haben wir unterschiedliche Geschmäcker und unterschiedliche musikalische Vorgeschichten, zumal Jonas und ich aus einer anderen Generation stammen als Peter, Sebastian und Johan. Durch die Arbeiten an Shadowline sind wir jedoch zusammengewachsen, sodass es sich jetzt wie eine richtige Band anfühlt. Wir haben uns gegenseitig inspiriert, dabei unser Potential erkannt und herausgefunden, was wir machen können und was nicht. Auf ganz unterschiedliche Weise hat jeder etwas zum Zustandekommen des Albums beigetragen. Es ist der logische nächste Schritt nach Goin` Under. Mit dem ersten Album konnten wir unseren eigenen Sound etablieren, mit Shadowline haben wir jetzt begonnen, den Rahmen der Band abzustecken.“

Angesprochen auf die Einflüsse von Shadowline wird schnell klar, dass der Entstehungsprozess für Black Trip keine besondere Wissensschaft ist. Peter plant seine Songs nicht, sondern folgt einfach seiner Stimmung und dem, was ganz natürlich aus ihm heraus will. Es gibt zwei Bands, die er in letzter Zeit permanent gehört hat: Geordie, speziell das Album Don´t Be Fooled By The Name, und Blue Öyster Cult.

„Vor allem die kleinen Details und Besonderheiten haben mich umgehauen“, erklärt Peter enthusiastisch.

Aufgenommen und gemischt wurde Shadowline von Nicke Andersson (Entombed, Hellacopters, Imperial State Electric) in seinem Studio ´The Honk Palace` im Februar/März 2015. Als Fans seiner Bands, seines musikalischen Geschmacks und seines Sounds wussten Black Trip, dass sie sich auf Andersson verlassen können und im Studio die besten Bedingungen vorfinden. Die Aufnahmen verliefen absolut problemlos, Andersson hat exakt den Sound eingefangen, der Black Trip auszeichnet.

Tholl:

„Nicke war total auf unserer Wellenlänge. Von Anfang bis Ende des Aufnahmeprozesses fühlte es sich an, als ob er einer von uns ist.“

Stjärnvind:

„Sein Einfluss auf uns war absolut großartig. Er schlug mitunter nur kleine Änderungen vor, etwa auf der Hi-Hat von Viertel- auf Achtelnoten zu wechseln, um einem Song mehr Dynamik zu geben. Er hat im Studio wirklich das Beste aus uns herausgeholt, allein die Aufnahmen der Gitarrensoli waren der pure Genuss. Er ermuntert einen ständig und kitzelt so aus jedem einzelnen das Optimum heraus.”

Das neue Album Shadowline wird am 28. August 2015 weltweit als Limited-Edition- DigiPak-CD, als Coloured-Vinyl-LP und als Download veröffentlicht.

Parallel zur Veröffentlichung des neuen Albums werden Black Trip auf ihre erste große Europatournee gehen, worauf sich die Musiker schon jetzt riesig freuen. Zurzeit werden die Shows gebucht, aber es scheint bereits festzustehen, dass die Band in Deutschland, Belgien, Holland, Schweiz und England spielen wird.

Inspiriert durch den 'New Wave of British Heavy Metal' machte sich die Münsteraner Band Mad Max 1982 auf, ihre Leidenschaft in die Welt zu tragen. Heavy Metal sollte es sein, und so ist es bis jetzt. Man unterschrieb damals als eine der ersten Bands bei dem gerade neu gegründeten Label 'Roadrunner Records' einen weltweiten Deal über drei Alben und war somit in bester Gesellschaft mit Acts wie Metallica, King Diamond oder Lee Aaron. Von da an gab es internationale Gastspiele u.a. als Support von Uriah Heep, Stryper, Pretty Maids oder Yngwie Malmsteen sowie einen legendären Auftritt beim "Dynamo Open Air" in Eindhoven.

Nachdem mit SPV im neuen Jahrtausend ein neuer Deal unterschrieben wurde, folgten Auftritte bei großen internationalen Festivals wie Rocklahoma, Wacken, Rock of Ages oder dem Bang Your Head sowie zwei ausgedehnte Europatourneen mit Axel Rudi Pell.

Nun kehren sie zu ihren Wurzeln zurück, denn genau aus dieser mehr als erfolgreichen Zeit 1984-87 rekrutiert die Band nun ihr Best of Album: Thunder (Rollin' Thunder) Storm (Stormchild) and Passion (Night of Passion)

Dies ist nun auch das Thema der Heavy Rocker. Die Tracks wurden in den Sendener Principal Studios neu eingespielt und mit dem Zeitgeist der 80-iger versehen. Mit diesem Opus wird die Band eine neue Ära einleiten und alte und neue Fans begeistern!

We'll see us on the road...the fury road...

… kommt das Christkind … äähh ich meinte Santa Metal Klaus in unsere Metal Höhlen und was bringt er, natürlich, dem ein oder anderen, Karten für Festivals, Alben der am Meisten geliebten Metal Bands usw.

Alle Jahre Wieder … so auch bei uns ist wieder die Weihnachts-, Silvester- und Neujahrs- Pause angesagt, ab dem 25.12.2015 bis zum 03.01.2016 legen wir wie jedes Jahr unsere Pause der Live Show ein. Ab dem 04.01.2016 sind wir wieder mit unseren Live Shows für euch am Start, da wir seit kurzem mit MedusaFM.com, an gewissen Tagen ein gemeinsames Programm ausstrahlen, finden diese Sendungen am Samstag dennoch statt, sowie wird es am 24.12. aus dem Hause MedusaFM auch auf unserer Welle eine vier stündige Weihnachtssendung nach der Vorlage Quer durch den Metalsound.

Die finnische Heavy Metal Band Battle Beast haben ihre allererste Europa-Headlinertour mit Alpha Tiger und The Order Of Chaos vor kurzem erfolgreich abgeschlossen. Zeit zum Ausruhen bleibt allerding nicht, denn Unholy Savior werden sie ein weiteres mal Live präsentieren, dazu werden sie im Frühjahr 2016, zusammen mit den deutsch Power Metallern Powerwolf und zusätzlich an bestimmten Terminen mit den Österreichern Serenity Europa entern! Die termine dazu gibt es etwas weiter unten.

Diablo BLVD ist eine extrem engagierte und erfolgreiche Metalband, die sich nach ihrer Gründung 2005 auf der Höhe ihres Schaffens befindet und deren Mitglieder allesamt aus der belgischen Stadt Antwerpen stammen. Benannt hat sich die Truppe nach einem Song der legendären Corrosion Of Conformity. Ihr Frontmann ist der berüchtigte Stand-Up Comedian und Sänger Alex Agnew. Mit teilweise ehemaligen bzw. noch aktiven Musikern von A Brand, Born From Pain und Meuris, hat dieser vielfältige Fünfer bereits für Furore gesorgt und Shows in ganz Belgien und den Niederlanden gespielt.

Mit ihren groovenden Riffs, eingängigen Refrains und einer charismatischen Bühnenpräsens, bieten Diablo BLVD mit ihren zahlreichen Einflüssen das, was schon ihre Helden groß machte, von den harten Klängen (wie Danzig, The Cult, Guns 'N Roses, Black Label Society und Type O Negative), Classic Rock bis hin zu Blues.

Diablo BLVD fanden sich gemeinsam mit Produzent Ace Zec in den legendären ICP Studios ein, um zusammen mit dem amerikanischen Duo Jay Ruston (Mix) und Paul Logus (Mastering), die zuvor bereits für den Sound von Anthrax, Stone Sour, Meatloaf und Steel Panther verantwortlich waren, ihr drittes Album "Follow The Deadlights" aufzunehmen.

Am 09. Mai 2014 konnte die Band ihr neues Album "Follow The Deadlights" bereits im ausverkauften Trix in Antwerpen bei der ersten Auflage ihres eigenen Metal Festivals, dem 'Diablo Fest' erfolgreich zum Besten geben. Album, Release Show und Festival wurden sowohl in der Fach- als auch der Mainstream Presse in den höchsten Tönen gelobt. Nun ist es an der Zeit für Diablo BLVD einen internationalen Kurs aufzunehmen, denn 2015 feiert die Band ihr zehnjähriges Jubiläum.

Der vielfach ausgezeichnete und bekannte Stand-Up Comedian Alex Agnew (*1972) mit britischen und belgischen Wurzeln, ist seit 2010 in den Benelux Ländern aktiv. Er hat bereits sieben Comedy Shows auf DVD rausgebracht, die mehr als 150.000 Mal verkauft wurden. Seine Faszination gilt Filmen, Comic Helden, Rock'n'Roll und Metal. Alex moderiert im Nationalradio Studio Brussel die Metal Show "De Zwaarte Lijst".

Im Oktober 2013 gab Alex Agnew seine letzte Comedy Show mit dem Titel "The Legends Ends". Er hat das Sportpaleis, das auf Platz #8 der Weltrangliste aller Stadien steht, im belgischen Antwerpen gleich vier Mal ausverkauft. Mehr als 55.000 Karten wurden für seine finale Show verkauft, die als DVD von Sony Entertainment Belgium veröffentlicht wurde. Nun nimmt er Abschied vom Comedy Zirkus, um sich seiner Karriere als Sänger seiner Metalband Diablo BLVD zu widmen.

Einst lebten Full Devil Jacket wie im Paradies. Bis daraus ein Albtraum wurde. In ihren Anfangstagen tourte die Band mit Giganten wie Nickelback und Creed, mit Slipknot und Slayer, sie gehörte zum Billing des Woodstock 99-Festivals, hatte einen Videoclip auf MTV-Rotation und erfolgreiche Singles in den Hard Rock-Charts. Kurz um: Full Devil Jacket standen an der Schwelle zum Universum internationaler Rockeliten. Dann nahm Leadsänger Josh Brown eine Überdosis Heroin und wäre fast gestorben. Das alles ist mehr als zehn Jahre her, ohne dass Fans die Band je vergessen haben. Diese Treue und der unbedingte Glaube an das künstlerische Potential der Musiker werden jetzt belohnt: Full Devil Jacket veröffentlichen im Mai 2015 ihr zweites Album Valley Of Bones, das von Justin Rimer (12 Stones) produziert wurde. Es ist die gloriose Rückkehr echter Rock-Gladiatoren.

Um Full Devil Jacket musikalisch zu definieren muss man die geradlinigen Grooves und packenden Hooks ihres kraftstrotzenden Hard Rocks erwähnen und ihre Songs all jenen wärmstens ans Herz legen, die auf Bands wie Alice In Chains, Pantera, White Zombie oder Korn stehen. Auch auf Valley Of Bones findet man wahre Geschichten, starke Statements und brutal-ehrliche Beobachtungen vom Leben, von Glauben, Familie und globalen Machtstrukturen. Frontmann Josh Brown kommentiert wichtige und zeitlose Fragen zum Zustand unserer Welt aus seiner ganz persönlichen Perspektive und mit all seiner Erfahrung.

"Wenn wir Songs schreiben müssen sie absolut authentisch sein", erklärt er, "denn ich kann nur über etwas singen, woran ich glaube. Bei heutigen Rock'n'Roll-Bands hört man zwar die gleichen Texte wie bei den Vorbildern meiner Jugend, aber ich kann keine echte Überzeugung darin entdecken. Alle Themen dagegen, die ich anfasse, habe ich selbst er- und gelebt."

Mit Browns Heroin-Überdosis endete 2002 abrupt der Bilderbuchstart einer Rockgruppe, die Hitsingles wie 'Where Did You Go?' and 'Now You Know' platzieren konnte und von A&R-Legende Tom Zutaut unter seine Fittiche genommen wurde, der zuvor unter anderem mit Mötley Crüe arbeitete und Guns N’ Roses bei einer Major-Company unterbrachte. Nach einer langen Phase der Rekonvaleszenz kehrte der genesene Brown als Sänger/Songschreiber der Band Day Of Fire ins helle Scheinwerferlicht zurück. Das Debütalbum der Gruppe wurde für einen Grammy nominiert und gewann 2005 den Preis 'Album Of The Year' des GMA Dove Awards, bei dem Day Of Fire auch in den Sparten 'New Artist Of The Year' und 'Rock Song Of The Year' nominiert waren. Nach insgesamt drei erfolgreichen Scheiben zogen sich Day Of Fire im Jahr 2010 für unbestimmte Zeit aus der Öffentlichkeit zurück. Damit war der Weg frei für eine Rückkehr von Full Devil Jacket. Die erste Reunion diente dazu, um Geld für Gitarrist Michael Reaves zu sammeln, der an Krebs erkrankt war. Als Reaves dennoch starb entschieden Brown und Schlagzeuger Keith Foster, die Band in Gedenken an ihren verstorbenen Freund wieder zu formieren.

"Mike war der Grund, weshalb ich heute Musik mache", sagt Brown, "er hat mich aufgebaut, er kannte alle Spielregeln. Als wir nach sechs Jahren Pause zum ersten Mal auf die Bühne zurückkehrten, um für ihn Geld zu sammeln, spürte man wieder den Funken überspringen."

Dieser glüht auch in Shredding-Gitarrist Paul Varnick und Bassist Moose Douglass, die zur 2015er Besetzung der Gruppe zählen.

Full Devil Jacket sind also zurück. Und sie präsentieren sich stärker als jemals zuvor. Mit Valley Of Bones kommt ein Album in den Handel, das gleichermaßen die Coolness von Down, die mächtig-dunklen Melodien von Alice In Chains und die Modern-Rock-Attitüde von Stone Sour in sich vereinigt. Und die Scheibe kann noch viel mehr: Der Song 'Picturebox Voodoo' rechnet scharfzüngig mit Mainstream- Medien und der heutigen Popkultur ab, während sich 'Seven Times Down' als aggressives Riff-Monster erweist und 'Paper Crown' all jene entlarvt, hinter deren offen zur Schau gestellter Großmäuligkeit sich in Wirklichkeit Minderwertigkeitskomplexe verstecken.

"Ich will meinen Kampf und meine Fehler mit anderen Menschen teilen und ihnen mitteilen, dass es immer Hoffnung auf Besserung gibt, auch wenn man gerade taumelt", erklärt Brown, "nur darum geht es!"

freizeitradio 88x31 Das Metal-Newsportal: + + + Die aktuellsten News aus der Szene auf einen Blick + + + stndlich aktualisiert + + + Auch als RSS-Feed abonnierbar + + + Bloggerei.de Poisonous Sounds Verticals Plagiate dieser Website werden automatisiert erfasst und verfolgt. Karl – Heinz Schultze Icon Fl 24x35

© 2013 - 2019 by KHS Media & Rundfunk Production & Metal-FM.com. Alle Rechte vorbehalten.

Deutsch üben

 

 

Durch Ihre Zustimmung zum Einsatz von Cookies können Sie Ihr Nutzererlebnis dieser Website verbessern!